Mein Jahr an der ISU
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   
   Matzes Blog
   Peters Blog
   Christoph in Iowa
   Kristians Tippliga

http://myblog.de/kristian-iowa

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Figaro und der Zahnarzt

So, schon wieder sind zwei Wochen rum und es ist nur noch eine Woche bis zur Thanksgiving Break. Damit ist allerdings zur Zeit noch allerhand zu tun. Für meine Psychologie-Vorlesung muss ich für ein Projekt Interviews mit deutschen und amerikanischen Banken führen, wie deren Einstellungskriterien etc aussehen - ist echt interessant und den Kurs mag ich ohnehin sehr. In einem meiner Statistik-Kurse haben wir nächste Woche ein "Take-Home-Exam", also eine Klausur, die man zu Hause schreibt - ich bin sehr gespannt! Aber genug des Uni-Krams ...

Am letzten Wochenende war ich in der Oper! Die ISU hat die Hochzeit des Figaro aufgeführt und an dieser Stelle schöne Grüße an unseren PGU-Literaturkurs (wir haben damals ne Parodie darauf aufgeführt). Es war echt gut (Oper - da hatte ich ja vorher doch so meine Bedenken!), halt sehr lang, aber immerhin auf Englisch (nicht Italienisch!), sodass man dem schon ganz gut folgen konnte ...

Letzte Woche war ich dann - was deutlich weniger Spaß gemacht hat! - beim Zahnarzt, denn mir ist ein Stück von einer Füllung rausgebrochen. Warum ich das hier berichte? Nun, ich fand den Aufbau der Praxis sehr interessant - es gab kaum Türen und die Behandlungszimmer waren überhaupt nicht abgetrennt ... na ja, ich freu mich schon auf meinen zweiten Termin Ende des Monats, wenn dann endlich gebohrt wird :-(

Aber sonst ... wir hatten diese Woche den ersten richtigen Schnee - nachdem es am Mittwoch noch so um 25°C war, hat es am Freitag geschneit und der Schnee ist sogar bis Samstag liegen geblieben - das Iowa-Wetter ist schon recht extrem: Im Schnitt nicht so viel anders als zu Hause, aber ich hab noch nie so wechselhafte Temperaturen gesehen!
13.11.06 01:00


Roadtrippin'

Montag geht die Uni wieder los - aber dafür hatte ich eine unvergessliche Ferienwoche: Mit Olga und Dominik habe ich mich Richtung Westen aufgemacht. Aber der Reihe nach:


Tag 1:



Früh am Morgen haben wir uns am Samstag aufgemacht, denn unser erster Tag bedeutete viel Fahren. Zunächst ging's Richtung Norden, nach Minnesota, wo wir allerdings nur kurz waren, um dann nach Westen weiterzufahren - South Dakota, ein toller Staat! Wir sind eigentlich den ganzen Tag unterwegs gewesen, bis wir dann abends in der "Cowboy-Stadt" Wall angekommen sind, wo wir die Nacht verbracht haben.



Tag 2:



Die Badlands - mein absolutes Highlight der Reise. Der etwas surreal anmutende Nationalpark mag das ganze Jahr über toll sein, aber ich glaube, wir haben uns die beste Reisezeit ausgesucht - tolles Wetter (etwas kalt zwar, aber sehr sonnig!) und fast keine Menschen unterwegs. So haben wir einen großen Teil des Tages dort verbracht, bevor wir nachmittags weiter zu Mount Rushmore gefahren sind.



Wahrscheinlich eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Vereinigten Staaten und schon sehr beeindruckend. Unsere zweite Nacht haben wir dann in Gillette, Wyoming verbracht.


Tag 3:

Tag drei bestand wieder hauptsächlich aus Fahren - Richtung Nordwesten, nach Montana, und immer mit der Frage im Kopf, ob wir überhaupt in Yellowstone hineingelassen werden (das wetter ...). Von diesem Tag gibt's daher recht wenig zu berichten, die Nacht haben wir kurz vor dem Eingang zum Park in Gardiner, Montana verbracht.


Tag 4:



Unser Yellowstone-Tag - wie in den Badlands waren wieder sehr wenige Leute unterwegs. Der Großteil des Parks ist zwar im Winter nur mit Schneemobilen zugänglich, aber eine längere Straße bleibt befahrbar und so haben wir einige gigantische Stunden dort verbracht.



Neben interessanten Heißen Quellen und entsprechenden Formationen haben wir natürlich viele Tiere gesehen: Bären waren zwar keine dabei, aber die Büffel waren schon sehr cool:



Abends sind wir dann noch weiter gefahren bis Miles City, Montana, wo wir Kraft für einen weiteren "Fahr"-Tag geschöpft haben.


Tag 5:

Am fünften Tag ging's ohne große Pausen von Montana durch North Dakota bis nach Melrose, Minnesota, von wo aus es am nächsten Tag weiter gehen sollte.


Tag 6:

Und dann ging's auch schon wieder nach Hause. Wir haben uns noch die Twin Cities (Minnesota / St. Paul) angeschaut, bevor wir uns am Nachmittag wieder nach Süden/Iowa aufgemacht haben.
26.11.06 01:26





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung